Immer mehr Farangs fühlen sich gegängelt

Strand in Thailand

Heute möchte ich mal eine Email von einem Leser veröffentlichen, die belegt, das sich auch andere Farangs in Thailand inzwischen gegängelt und abgezockt fühlen.

Da kommt ja in letzter Zeit eines zum anderen: Die verschärften Visa Vorgaben bezüglich der 800.000 Baht, Kranken Pflichtversicherung für alle Expatries, 100 Baht Touristensteuer, stark überhöhte Eintrittsgelder in Nationalparks und andere Touristenattraktionen, strengere Vorgaben (Mietvertrag) zur Erlangung einen Non Immigrant Visums und vieles mehr.

Bei vielen herrscht daher Untergangsstimmung. Aber lest selbst, was andere so zu diesem Thema zu sagen haben:

Hallo,
Ich lebe zur Zeit an einem schönen Ort in Thailand und bin alles in allem auch sehr zufrieden. Nun ist es jedoch so, dass sich die Situation in Thailand langsam zu Ungunsten der Farangs verändert und zwar systematisch und stetig.

Zum einen die immer wieder ändernden Visa Bedingungen, Intoleranz und auch die vielen völlig überteuerten Produkte, die eigentlich nur Farangs kaufen wie Wein, Bier, Brot, Olivenöl, Gewürze usw. usf.

An sich hatte ich das alles bisher als noch „im Rahmen“ empfunden,
auch weil ich eine Einzelperson bin und letztlich nicht so viel
konsumiere.

Nun aber fühle ich mich zunehmend ausgenommen, ja abgezogen, wenn man schaut dass vieles sogar in Malaysia wesentlich günstiger ist.

Was ich so von den Philippinen gehört habe und auf Ihrer Website gelesen habe, scheint es dort vor allem bei Produkten, die Westler bevorzugt kaufen, wesentlich günstiger zu sein. Und auch generell scheinen die Philippinen ein gutes Stück günstiger als TH.

Inzwischen ist der Thai Baht bei 34,60 angekommen. Irgendwo fühle ich mich dann hier doch sehr ausgenommen.

Die Sache mit der Korruption, Listigkeit der Bevölkerung usw. wird auf
den Phil vermutlich ähnlich sein wie hier. Auf jeden Fall werde ich die Philippinen bereisen und falls es mir als gute Alternative erscheint auch dahin wechseln.

Zumal ja die Visa Bestimmungen wesentlich einfacher sind als in Thailand (Ich bin 58 Jahre alt mit guten Vermietungseinfünften).

Das einzige Problem: ich bin mit einer Thai Frau zusammen in einer
Partnerschaft und für Thais gibt es nur Thailand. Alles andere ist in
deren Augen minderwertig…

Den Text habe ich stellenweise leicht abgeändert und anonymisiert!

4 Kommentare zu "Immer mehr Farangs fühlen sich gegängelt"

  1. gerald mayerhofer | 10. Juni 2019 um 16:38 |

    ich finde es gut, dass Thailand strenger wird. sodass nur mehr eine gewissen sorte leute rein darf/kann. Thailand soll weg von dem schmuddelimage, dass nur hartz4ler oder andere sozialfälle aufnimmt.
    darum akzeptabel dass leute, was etwas geleistet haben bzw die kohle haben dort leben können und die Spreu dadurch vom Weizen getrennt wird.
    bravo Thailand!

  2. Da darf man getrost getrennter Meinung sein. Niemand sollte es sich anmaßen bestimmen zu wollen, wer in das Land einreisen darf oder nicht, außer vielleicht den Thais selber. Du wirst anders darüber denken, wenn Du selbst betroffen bist und eine der zahlreichen Forderungen nicht erfüllen kannst.
    Ich sträube mich auch dagegen, rund 22.000 Euro quasi zum Nullzins auf einem thailändischen Konto liegen zu haben, ohne das das Geld arbeiten kann…

  3. gerald mayerhofer | 14. Juni 2019 um 1:32 |

    Ich bin in Zukunft nur ein 6 Monats soa-tourist.
    darum fühle ich mich nicht betroffen. Die kohle habe ich gottseidank auch, dass ich länger bleiben kann. Will ich aber nicht. Da ich auch wieder die Heimat dach sehen will.
    Die Thais wollen sicher auch nicht, dass sich jeder ansiedelt. Außer er hat die nötige Kohle zum shoppen.

  4. Natürlich wollen die Thais am liebsten nur reiche Touristen, die möglichst viel Geld in kurzer Zeit ausgeben. Aber dafür müsste man auch entsprechende Gegenleistung, insbesondere in Form von Sauberkeit, Sicherheit und Infrastruktur bieten. Das ist leider nicht vorhanden.

Kommentare sind deaktiviert.