Thailand’s Immigration verschärft Hygienemassnahmen an den Grenzen

Virus, BakterieVirus Symblbild. Quelle: Pixabay

Seit heute werden an den Einwanderungskontrollpunkten im ganzen Land Vorsorgemaßnahmen durchgeführt, um die Ausbreitung des Wuhan-Coronavirus in Thailand zu verhindern.

Seit Fälle in Malaysia und Singapur bestätigt wurden, verwenden Beamte am Grenzübergang Betong in der südlichsten Provinz Yala Hand-Thermometer, um mutmaßliche Kontaminanten zu untersuchen.

Inzwischen werden auch an allen Flughäfen im ganzen Königreich verstärkte Hygienemaßnahmen an den Einwanderungskontrollstellen durchgeführt. Die verbesserten Maßnahmen sollen dazu beitragen, Beamte auf internationalen Flughäfen, die täglich mit Zehntausenden von Passagieren in Kontakt sind, durch spezielle Überprüfungsprotokolle.

Inzwischen wurden auch alle Flüge von Wuhan gestrichen, da die chinesische Stadt, die sich im Epizentrum des Ausbruchs befindet, derzeit stillgelegt ist.

Das Immigration Bureau teilte gestern mit, dass die verbesserten Hygienemaßnahmen das Vertrauen der Passagiere stärken werden. Immigration Checkpoints werden stündlich mit Desinfektionsmittel und Alkoholspray gereinigt, insbesondere in Bereichen, in denen Beamte und Passagiere interagieren.

Einwanderungsbeamte an allen Flughäfen tragen Masken und Handschuhe, da sie mit vielen Pässen umgehen müssen und sich häufig mit Passagieren unterhalten.

Händedesinfektionsmittelflaschen für Passagiere werden an den Einwanderungsschaltern angebracht, damit die Passagiere sie benutzen können, und die Beamten werden ihre Überwachung von hustenden und niesenden Passagieren verstärken, die an das Gesundheitskontrollteam des Flughafens überwiesen werden.

Die Beamten werden ebenfalls gesundheitlich überwacht, und diejenigen, die Symptome aufweisen, werden unverzüglich zum Arzt geschickt.

Derzeit gibt es keine bestätigten Fälle von Wuhan-Coronavirus-Infektionen in Yala oder Südthailand. Der Bezirk Betong ist jedoch einem hohen Risiko ausgesetzt, da er viele malaysisch-chinesische und singapurisch-chinesische Touristen begrüßt.

In Samut Songkhram, südwestlich von Bangkok, hat der Distriktchef den Händlern auf dem schwimmenden Markt von Amphawa Hygienemasken ausgehändigt, um das Risiko einer Infektion zu verringern. Amphawa hat Hotels und Gastfamilien angewiesen, die Gesundheit ihrer Gäste zu überwachen und die Behörden zu benachrichtigen, falls Gäste Symptome zeigen.

Der schwimmende Markt von Amphawa ist eine bei Chinesen beliebte Touristenattraktion. Etwa die Hälfte aller Besucher kommt aus China.

Quelle: NNT