Das neue Touristenvisum ist zu teuer

Touristenvisum Thailand

Um es mit den Worten des Konsulatsangestellten zu sagen: „Es ist eigentlich das gleiche Visum wie früher, nur eben teurer„. Tatsächlich kann man mit dem neuen Touristenvisum für Thailand, innerhalb von 180 Tagen so viele Aus- und wieder Einreisen machen wie man möchte aber man kann damit kaum einen Tag länger in Thailand bleiben wie vorher mit dem alten Visum, mit nur 3 Einreisen. Ich hatte bereits darüber berichtet.

Zu Erinnerung: Vorher gab es das Touristenvisum mit 180 Tagen Gültigkeit und 3 Einreisen zu je 60 Tagen für 90 Euro. Mit einer einmaligen Verlängerung bei der Immigration und den 2 weiteren Einreisen, konnte man sich theoretisch bis zu 210 Tage in Thailand aufhalten. Um diese Zahl annähernd zu erreichen, mußte man die letzte Einreise kurz vor Ablauf der Visúms-Gültigkeit von 180 Tagen machen.

Das ist bei dem neuen Visum, das es jetzt seit November 2015 gibt, genau so, nur kostet es jetzt eben 150 Euro! Bei zwei Personen, wie ich es brauche, ist das mal eben ein weiteres Loch von 300 Euro im Budget. Zum Glück war der Flug dieses Jahr günstiger, so das die Mehrkosten für das Visum noch ausgeglichen werden.

Geändert hat sich auch der Papierkram! Zusätzlich zu ausgefülltem Antrag, Passbild, Nachweis einer Wohnadresse in Thailand und Kopie des Flugtickets, braucht es jetzt noch einen finanziellen Nachweis von mind. 5000 Euro in irgendeiner Form und ein Ausreise-Ticket oder eine Hotelbuchung im Ausland, nach 60 Tagen.

Schade eigentlich. Man hatte das Visum geändert, um es attraktiver zu machen für Rentner und andere, die in Thailand überwintern wollen. Ich hatte mich daher schon auf ein Visum gefreut, mit dem man womöglich 6 Monate am Stück hätte in Thailand bleiben können aber das war wohl nichts. Stattdessen hat man es nur erheblich teurer gemacht. Und leider hat man gleichzeitig das alte Visum mit den 3 Einreisen gestrichen, so dass man kaum eine Ausweichmöglichkeit hat.

Als Alternative bleibt nur das Non Immigrant Visum O – A, was zwar auch 150 Euro kostet aber eine dauerhafte Aufenthaltserlaubnis von einem Jahr erlaubt. Gut für alle, die die Voraussetzungen (20.000 Euro) dafür erfüllen.