Kranken (Pflicht) Versicherung für Thailandtouristen

Das Nakharin Hospital in Krabi
Das Nakharin Hospital in Krabi

Die Idee und das Thema sind nicht neu. Vor ein paar Jahren war es schon einmal auf dem Tisch und wurde dann aber wieder verworfen. Jetzt soll sie doch noch eingeführt werden: Eine Kranken – Pflichtversicherung für Ausländer in Thailand.

Touristen kommen oft ohne eine gültige Auslandskrankenversicherung nach Thailand. Wenn solche Leute dann zum Beispiel in einen Verkehrsunfall verwickelt werden und ins Krankenhaus müssen, wird es meistens ziemlich teuer und viele können am Ende die Krankenhausrechnung nicht bezahlen. Die Krankenhäuser bleiben dann auf den Kosten sitzen. Immerhin wird man im Notfall in Thailand aber erst einmal behandelt, bevor man zur Kasse gebeten wird, anders als zum Beispiel auf den Philippinen.

Auch bei vielen günstigen Reiseversicherungen, muß man das Geld für eine Behandlung erstmal auslegen, bevor später dann, im Heimatland, die Kosten von der Versicherung erstattet werden.

Im April soll jetzt das Regierungskabinett entscheiden, wie eine solche Pflichtversicherung für Ausländer in Thailand aussehen könnte und vor allem, wie und wann der zu entrichtende Beitrag kassiert wird. Denkbar wäre ein Aufschlag auf die Flugtickets oder auf das Visum.

Interessant dürfte dabei auch sein, was diese Krankenversicherung beinhaltet und was sie kostet. Und was ist mit Ausländern, die bereits eine solche Versicherung haben? Wir werden es in Kürze erfahren.

 

3 Kommentare

  1. Hae? Es gibt mit ziemlicher Sicherheit kein Kkh in thailand das ohne Versicherung ueberhaupt behandelt. Nichtmal eine Versicherungskarte reicht aus. Es laueft so ab; Erste Voraussetzung zur Behandlung ist der Pass. Zweite eine Versicherungskarte. Dann wird Ruecksprache mit der Versicherung gehalten. Ich habe mehrmals erlebt das selbst bei muendl. Zusage durch den Versicherer nicht behandelt wurde, sondern auf die Faxbestaetigung gewartet wurde. Die meisten Kkhser in Touristengegenden haben extra Agenten die das klaeren. So hat das Bkk Hospital Samui neben engl. sprechenden „Versicherungsklaerern“ auch 2 deutschsprachige und 2 Russen. Meine Frage also „Auf welchen Kosten bleiben die liegen?“ mfg Rolf G. Nakhon Si Thammarat
    Ps: Einmal Verdacht auf Herzinfarkt (Deutscher), Behandlung nach Kostenzusage! Einmal Blutvergiftung (Schweizer). Beide selbst begleitet. Habe auch sonst nie erlebt das jemand der nicht gerade am Verbluten war direkt behandelt wurde.

  2. Da bin ich aber richtig froh, dass ich nicht mehr auf Samui bin…
    Bisher wurden hier alle mir bekannten Notfälle versorgt.
    Es gibt in Thailand sogar den ein oder anderen Koma Patienten im Krankenhaus, wo keiner weiß, wer die Rechnung bezahlen soll. Da bleiben sie dann tatsächlich drauf sitzen.

Kommentare sind deaktiviert.