Thailand sperrt Boeing 737 Max der Thai Lion Air

Thai Lion Air Boeing 737

Nachdem bereits einige Nachbarländer die Boeing 737 Max gegroundet hatten, hat nun auch Thailand ein Verbot für diesen Flugzeugtyp ausgesprochen.

Allerdings, erst mal nur für 7 Tage, dann will man weiter sehen…

Thailand ist damit das letzte Land in Asien, in dem die Jets nach dem tödlichen Absturz einer Boeing 737 MAX 8 in Äthiopien am Sonntag, nicht mehr starten dürfen..

Nur Thai Lion Air betroffen

Von den thailändischen Airlines betrifft das zunächst nur 3 Maschinen der Thai Lion Air und somit möglicherweise auch meinen Rückflug nach Bangkok in ein paar Wochen.

Andere Fluggesellschaften in Thailand betreiben das Modell MAX 8 nicht.

Thai Lion Air ist ein Ableger der indonesischen Lion Air Group, die bereits im Oktober einen fatalen Crash mit einer Boeing 787 Max 8, kurz nach dem Start in Jakarta hatten.

Thai Lion Air betreibt 3 Flugzeuge des Typs Boeing 737 Max 9, die fast baugleich sind mit den beiden abgestürzten 737 Max 9, der Lion Air und der Ethiopian Airlines, vor ein paar Tagen. Die Max 9 hat nur 3 zusätzliche Sitzreihen und kann somit 18 Passagiere zusätzlich transportieren.

Weitere Bestellungen ausgesetzt

Die Muttergesellschaft Lion Air, bestätigte außerdem Berichte, dass die geplante Auslieferung von vier Boeing 737 Max 8 Jets ausgesetzt worden sei, während man auf das Ergebnis der indonesischen Ermittlungen wegen des Absturzes von Jakarta im Oktober 2018, bei dem 189 Menschen starben, wartet.

Lion Air hat insgesamt 222 Boeing Max-Flugzeuge bestellt, darunter 218 des Max 8-Modells und vier Max 9-Flugzeuge. Derzeit hat die Flotte 10 Max 8-Flugzeuge (in Thailand aber nur drei Max 9, siehe oben).

Piloten in den USA berichteten von Problemen

Mindestens zwei Piloten, die mit Boeing 737 Max 8-Flugzeugen in den USA geflogen sind, gaben an, ebenfalls Probleme mit diesen Maschinen gehabt zu haben, als das ihr Flugzeug kurz nach dem Einschalten des Autopiloten plötzlich in einen Sinkflug überging.

Die Probleme, mit denen die Piloten konfrontiert waren, ähnelten denen, die vor dem Absturz des Lion Air Fluges 610 im Oktober in Indonesien vorgekommen waren, bei dem 189 Menschen starben.

Unkontrollierbarer Sinkflug

In beiden amerikanischen Fällen konnten die Piloten das Problem durch das Abschalten des Autopiloten wieder beseitigen. Laut der New York Times sagte einer der Piloten, das der Sinkflug etwa zwei bis drei Sekunden nach dem Einschalten des Autopiloten einsetzte.

Die Black Boxen der Ethiopian Airlines wurden inzwischen gefunden und nun ist man sich nicht darüber einig, ob diese zur Auswertung nach Amerika oder nach Europa (GB) geschickt werden sollen. Da denn…