Maya Bay wird nun doch nicht geschlossen

Maya Bay auf Koh Phi Phi

Eigentlich hätte die Maya Bay auf Koh Phi Phi, von Juni bis September für den Massentourismus geschlossen werden sollen. Aus Naturschutzgründen, wie es hieß, doch nun rudern alle wieder zurück!

Alle haben alles wieder nur falsch verstanden. Die komplette Schließung der Maya Bay für zunächst 4 Monate, sei nur eine von mehreren Maßnahmen gewesen, die man zum Schutze der Natur in Erwägung gezogen hätte. Das teilte der Direktor des Krabi-Büros der Tourismusbehörde kürzlich mit. Einen Beschluss dazu hätte es nie gegeben.

Alles nur Fake News?

Die Meldung zur Schließung der Maya Bay, ist damit eine weltweit verbreitete Fake News. Auch ich hatte hier darüber geschrieben, da das alles quasi vor meiner Haustür passiert.

Allerdings hatte ich auch an der Wirksamkeit dieser Maßnahme gezweifelt, die ja hauptsächlich zum Schutze der Korallen eingeführt werden sollte. Denn zu dem Zweck, käme die Maßnahme um Jahrzehnte zu spät.

Die Korallen in der Maya Bay

Die Korallen in der Maya Bay, die von den Schwimm- und Strandtouristen erreicht werden können, sind schon seit Jahren zerstört. Ich war jetzt schon längere Zeit nicht mehr zum Tauchen in der Maya Bay aber ich fürchte, dass auch von den tiefer lebenden Korallen, die meisten durch die Anker der vielen Tourboote, nicht mehr viel übrig ist.

Eine vorübergehende Schließung, wäre da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Korallen brauchen Jahre, um auch nur für wenige Zentimeter zu wachsen. Folglich wäre nur eine komplette Schließung über mehrere Jahre oder für immer, eine geeignete Maßnahme zur Erhaltung der Korallen.

Ankerbojen wären eine Lösung

Thailand kassiert mehrere Millionen Baht von den Eintrittsgeldern in die Nationalparks. Eine wichtige Maßnahme für den Einsatz dieser Gelder, wären eine große Anzahl von fest installierten Ankerbojen, wo die vielen Tauch und Tourboote dran festmachen könnten. Aber zum einen gibt es davon viel zu wenig an den stark frequentierten Plätzen. Zum anderen werden die Seile der Bojen oft von Fischern durchgeschnitten (weil sie womöglich die Bojen gebrauchen können) oder von den Propellern der Boote durchtrennt.

Tausende Touristen täglich

Der berühmte Strand in der Maya Bay und auch die Bucht als solche, wird täglich von tausenden Touristen besucht, die dort unbedingt ein Selfie machen wollen. Dazu kommen dutzende Tauch- und Tourboote, die meistens während der Mittagspause in der Bucht vor Anker liegen. Von den abgelegenen Similan Inseln werden ähnliche Zustände berichtet.

Es sieht so aus, als brauche Thailand insgesamt etwas weniger Touristen, da diese Massen nicht mehr zu kontrollieren sind.