Das Ende der 24 Stunden Meldung (TM28)

Visum Thailand Immigration

Es gibt einige gute Nachrichten für Ausländer in Thailand.

Die thailändische Immigration hat die umstrittene Meldepflicht für die Änderung der Adresse (TM28) für Ausländer so gut wie abgeschafft.

Entsprechend der neuen Anforderung wurde, während TM28 noch existiert, eine lange Liste von Ausnahmen hinzugefügt, was dazu führt, dass fast niemand mehr verpflichtet ist, ein TM28-Formular einzureichen.

Die Liste der Ausnahmen, die in den Abschnitten 2.2 und 2.3 behandelt wird, umfasst nahezu jeden Ausländer in Thailand, von Diplomaten und Beamten, bis hin zu Studenten, Arbeitnehmern in Thailand, Ausländern, die mit einem Thailänder verheiratet sind oder Elternteile von thailändischen Kindern sind und auch diejenigen, die sich für den Ruhestand in Thailand aufhalten.

Laut der Immigration-Webseite, ist die Verordnung zu TM28 vom 14. Februar datiert, trat jedoch bereits am 28. Januar in Kraft.

Dauerhafte Änderung der Adresse weiterhin meldepflichtig

Ausländer müssen sich jedoch darüber im Klaren sein, dass sie die Immigration weiterhin informieren müssen, wenn sie ihre Adresse dauerhaft ändern.

Wenn Sie beispielsweise eine Wohnung für 6 Monate mieten und dann in eine andere Wohnung ziehen, müssen Sie die Immigration über Ihre neue Adresse informieren.

Die vorherige Anforderung besagte, dass Ausländer, die länger als 24 Stunden in einer anderen Provinz geblieben waren, ihre örtliche Einwanderungsbehörde bei ihrer Rückkehr informieren mussten.

Wenn beispielsweise ein in Krabi lebender Ausländer einen Wochenend-Ausflug nach Phuket gemacht hatte , musste er die Einwanderung nach seiner Rückkehr nach Krabi informieren.

Die Realität wurde diese TM28 Regelung, die in Abschnitt 37 des Einwanderungsgesetzes aufgeführt und seit 1979 vorgeschrieben ist, von der thailändischen Immigration nur selten durchgesetzt und von Ausländern nach der Rückkehr von einer Übernachtung in einem anderen Ort in Thailand kaum jemals durchgeführt wurde.

Viele Ausländer, sogar solche, die schon einige Jahre in Thailand gelebt haben, wussten nicht einmal, dass eine solche Regelung existiert.

>>Lesen Sie hier alles über die 90 Tage & 24 Stunden Meldung

Zumindest war dies bis letztes Jahr der Fall, als TM28 kurzzeitig von einigen Immigrationsbüros plötzlich strenger durchgesetzt wurde.

Dies fiel mit der strengen Durchsetzung der Immigration von TM30 zusammen: der Verpflichtung von Hotels, Pensionen und Eigentümern, Ausländer, die an ihrer Adresse wohnen, zu melden.

(TM30 wird oft mit TM28 verwechselt, wobei TM30 manchmal als eine Art Sammelbegriff verwendet wird, um beide zu beschreiben, aber es handelt sich tatsächlich um zwei separate Anforderungen – und TM30 ist weiterhin erforderlich.)

Die plötzliche Durchsetzung von TM28 und TM30 führte dazu, dass die thailändische Immigration von der Expat-Community und ausländischen Geschäftsleuten in Thailand heftig kritisiert wurde.

„TM28 sei nicht nur unpraktisch, sondern auch archaisch, drakonisch und heute nicht zweckmäßig“.

Eine Gruppe von Expats in Thailand hatte sogar eine Online-Petition gestartet, in der die Abschaffung von TM28 und TM30 gefordert wurde.

Und obwohl die Petition ihr gesetztes Ziel fvon Teilnehmern nicht erreicht hat, so hat sie doch zweifellos dazu beigetragen, hochrangige Beamte der Einwanderungsbehörde in Thailand auf das Problem aufmerksam zu machen.

Das Thema wurde auch in thailändischen und englischsprachigen Medien in Thailand allgemein negativ behandelt und von internationalen Nachrichtenagenturen wie der BBC und Nikkei Asian Review behandelt.