Die Monsunwinde haben gedreht

Windkarte für Phuket, Krabi, Koh Lanta & Co.
Bildquelle: Screenshot Windy.com

Seit ein paar Tagen hat sich nun offensichtlich der Wind gedreht, an den Ferienorten der Andamanensee (Phuket, Krabi, Koh Lanta, Khao Lak und den Phi Phi Inseln.

Das heißt, der Wind bläßt nun aus östlicher Richtung, was an unseren Stränden hier „Rückenwind“ und wenig bis gar keine Wellen an den Stränden bedeutet. Damit werden hoffentlich auch die vielen Feuerquallen wieder auf’s offene Meer hinaus geblasen, die in den letzten Wochen hier für Schlagzeilen sorgten.

Festhalten müssen sich nun wieder die Bewohner und Urlauber an der Ostküste (Koh Samui, Koh Phangan, Koh Tao und Chumpon. Dort pfeift der Wind nun ebenfalls aus östlicher Richtung und das heißt dort: auflandiger Wind an den beliebtesten Urlaubsstränden (Lamai & Chaweng Beach auf Koh Samui), heftige Regenfälle mit örtlichen Überschwemmungen und vieles mehr.

Das ist immer besonders schlimm in der Wechselphase, also wenn der Wind dreht und mal aus dieser und mal aus jener Richtung bläßt. Das kann ein paar Wochen so anhalten.

Dazu passt auch eine Wetterwarnung, die die Behörden bereits Gestern für die kommende Woche heraus gegeben haben. Da wird vor starkem Wind, 2-3 Meter Wellen, starkem Regen, Sturzfluten und Oberflächenüberflutungen gewarnt. Das alles wegen eines Tiefdruckgebietes, das sich aus dem Südchinesischen Meer in den Golf von Thailand ausbreitet und dessen Ausläufer später dann auch bei uns hier an der Westküste aufschlagen werden.