Thailand mit chronischer Krankheit

Das Nakharin Hospital in Krabi
Das Nakharin Hospital in Krabi

Menschen mit chronischen Krankheiten haben es von Haus aus schwer, in eine Krankenversicherung einzutreten. Alle langfristig- gültigen und günstigen Auslandskrankenversicherungen, haben den Charakter einer privaten Krankenversicherung und erheben bei chronischen Krankheiten und anderen, risikobehafteten Vorerkrankungen, entweder einen saftigen Risikozuschlag oder sie lehnen den Kunden von Vornhinein ab.

Es besteht aber auch noch die Möglichkeit, das Leistungen, die mit den Vorerkrankungen zusammenhängen, ausgeschlossen werden. In diesem Fall muß man sich allerdings fragen, ob sich eine Versicherung überhaupt noch lohnt?

Leidet zum Beispiel jemand an Bluthochdruck, so sind damit auch alle damit zusammenhängenden Erkrankungen, wie etwa ein Herzinfarkt oder ein Schlaganfall von der Versicherung ausgeschlossen. Was bleibt dann noch übrig? Vielleicht ein Verkehrsunfall, bei dem man sich ein paar Knochen bricht aber auch dabei könnte man sich in Thailand soweit wieder zusammenflicken lassen, das man Transportfähig ist und man fliegt zurück nach Deutschland, wo man sich zu Lasten der GKV wieder herrichten läßt.

Ich denke mal, das Bluthochdruck und Diabetes die häufigsten chronischen Erkrankungen sind, mit denen jemand nach Thailand kommt um dort länger zu leben. Diesen Leuten sei gesagt, dass man sowohl Bluthochdrucktabletten als auch Insulin, in Tabletten oder Spritzenform, in Thailand in jeder Apotheke frei und rezeptfrei kaufen kann und zwar zu Preisen, für die man wahrhaftig keine Versicherung braucht.

So kosten Tabletten für Diabetiker zwischen ca. 8,- und 80 Baht das Stück (je nach Dosis) und die Insulinspritzen für mehrmalige Anwendung (Pens) gibt es für ca. 400 bis ca. 800 Baht.
Aufgrund dieser Tatsachen könnte man also einen Ausschluß der Versicherung für diese Krankheiten und Medikamentenkosten durchaus akzeptieren.

 

Es gibt aber noch eine andere Möglichkeit:
Die Gesundheitsfragen im Versicherungsantrag, bei denen man wahrheitsgetreu Angaben zu allen chronischen Erkrankungen und anderen Vorerkrankungen machen muß, gibt es nur bei Verträgen, die über ein Jahr hinausgehen. Bei allen langfristig gültigen Auslandskranken-versicherungen bis zu einem Jahr, funktioniert die Aufnahme durch Zahlung des Beitrags praktisch automatisch.

Im Krankheitsfall muß man der Versicherung aber trotzdem anschließend ein ärztliches Attest einreichen, in dem bestätigt wird, dass bei Reiseantritt mit dieser Erkrankung nicht zu rechnen war.

Wichtig: Um eine günstige Auslandskrankenversicherung ala ADAC, DKV oder Hanse Merkur abzuschließen, ist immer ein bestehender Wohnsitz in Deutschland erforderlich. Diese günstigen AKVs zahlen fast immer nur im Nachhinein, also nach der Rückkehr nach Deutschland. Die Krankenkosten in Thailand muß man also immer erst auslegen.