Sturm Pabuk & Updates

Sturm Pabuk in Thailand am 03. und 04.01.2019
Screenshot Ventusky.com

Neuestes Update 05.01.2019, 8:00: Eine Nacht mit mittlerem Dauerregen liegt hinter uns in Krabi. „Pabuk“ hat zur Zeit das Festland wieder verlassen und bewegt sich nun weiter auf den Indischen Ozean zu. Dabei könnte er wieder an Stärke zunehmen, obwohl er sich im Moment eher aufzulösen scheint.

Sturm Pabuk
So sah es heute morgen gegen 4:00 Uhr aus. Der schlimmste Regen ist weiter nördlich von Phuket. Screenshot: Ventusky.com

Weiter unten im Dorf dürfte es wieder einige Überschwemmungen geben aber ich fahre da jetzt nicht runter um nachzusehen.

Der Flugverkehr auf Samui steht zur Zeit immer noch still. Auf Phuket und in Krabi wird noch geflogen aber die Flieger brauchen zum Teil mehrere Versuche zum Landen.


 Update 20:30: Pabuk bewegt sich jetzt langsam weiter landeinwärts. Offensichtlich nicht so weit nördlich wie zunächst gedacht. Dadurch nähert er sich jetzt den Urlaubsgebieten der Westküste (Phuket & Krabi) aber in abgeschwächter Form. Hier ist jetzt der Regen etwas stärker geworden und es ist mit nur 23,7°C ziemlich kalt. Die Aircon wird heute Abend nicht mehr gebraucht.

Bangkok Airways hat derweil angekündigt, dass sie morgen wieder nach Samui fliegen wollen. Man will auch zusätzliche Maschinen einsetzen, um die gestrandeten Passagiere an ihr Ziel zu bringen.

Pabuk dreht kurz vor Koh Samui ab

Update 18:00 Uhr: So wie es derzeit aussieht, hat der Sturm „Pabuk“ kurz vor Erreichen von Koh Samui nach Westen abgedreht und ist auf das Festland gezogen. Die Regenmengen haben dadurch erheblich nachgelassen. Am Chaweng Beach und in der Nähe des Flughafens von Koh Samui, werden im Moment Windgeschwindigkeiten von knapp 60 km/h angezeigt.

An der Westküste (Andamanen Sea) um Phuket und Krabi derzeit noch immer leichter Dauerregen und Temperaturen um die 24°. Laut dem Wetterfilm wird sich der Sturm über Land weiter abschwächen und eventuell nördlich von Phuket wieder auf das Meer treffen. Über dem Meer könnte er dann wieder Fahrt aufnehmen aber das bleibt abzuwarten.

Nachdem bereits auf Koh Samui heute kein Flieger ging, wurde gegen 16:00 auch der Flugverkehr auf dem Flughafen von Surathani bis auf weiteres eingestellt.


Update 04.01.2019 12:00 Uhr: Der Sturm zieht weiter über dem Meer in nördliche Richtung und wird voraussichtlich am späten Nachmittag auf Koh Samui und die Nachbarinseln treffen. Wenn es so weiter geht, werden wir hier in Krabi und auch nebenan auf Phuket, nicht viel abbekommen. Bei uns zur Zeit immer noch leichter Dauerregen und angenehm kühl (24°C).

Livebild Koh Samui Pabuk
Bilder der Live Webcam von Vikasa Yoga Retreat auf Koh Samui ca 12:45 Uhr Ortszeit. Im Hintergrund ist der Chaweng Beach gerade noch erkennbar

Alle Flüge von & nach Koh Samui gecancelt

Update 04.01.2019 08:00: Das Zentrum des Sturms befindet sich immer noch weiter im Süden und auf der anderen Seite (Ostküste) von Thailand. Etwa auf der Höhe von Hat Yai und Pattani und immer noch draußen über dem Meer. Die Windgeschwindigkeiten in der Nähe des Zentrums betragen rund 85 km/h.

Auf Koh Samui weht der Wind derweil mit ca. 35 km/h. Laut Satellitenfilm wird das Zentrum in der kommenden Nacht, genau über Koh Samui ziehen. Der Flugverkehr am Samui Airport wurde heute morgen offensichtlich eingestellt. Bei uns hier ist leichter Dauerregen aber kein Wind. Die Temperaturen sind runter auf 24° C, somit ist es angenehm kühl.


Update 03.01.2019 19:00 Uhr: Das Sturmzentrum hat jetzt fast das Festland erreicht, auf der Höhe von Kota Bahtu (Malaysia). Das ist die Grenzregion zum äußersten Süden von Thailand (Yala).

Hier in Krabi hatten wir heute Abend noch einen schönen Sonnenuntergang, obwohl es den ganzem Tag bewölkt war. Bis jetzt noch kein Regen.


Ab hier der original Bericht von Gestern, 03.01.2019

So wie es aussieht ist bei uns ein Sturm auf die südlichen Provinzen von Thailand im Anmarsch. Das Weather Department hat eine Sturm- und Regenwarnung für die Provinzen Surat Thani, Nakhon Si Thammarat, Phatthalung, Songkhla, Yala, Pattani, Narathiwat, Krabi, Trang und Satun herausgegeben.

Gewarnt wird vor starkem Wind, dementsprechend hohen Wellen (bis 5 Meter) und sintflutartigen Regenfällen. Insbesondere kleinere Boote sollten im Hafen bleiben und der Angtong Marine Nationalpark (zwischen Koh Samui und dem Festland) wurde für 3 Tage geschlossen.

Angeblich sei dies der stärkste tropische Sturm, der seit ca. 30 Jahren oder seit 1989 von Osten her über die südlichen Provinzen herein bricht.

1989 gab es bereits einen schweren Sturm, der über den Golf von Thailand zog und damals schwere Verwüstungen, Erdrutsche, Überschwemmungen und sogar Zug -Entgleisungen zwischen Chumpon und Bangkok verursachte. Ich war damals gerade auf Koh Samui und habe das Live miterlebt.

Laut Wetter und Satellitenkarte sieht dieser Sturm, der auf den Namen „Pabuk“ hört, so schlimm aber gar nicht aus. Gestern zeigte er erste Auflösungserscheinungen aber heute hat er sich wieder zu einem kompakten Sturmtief zusammen gefunden. Am späten Nachmittag heute erreichte der Sturm das thailändische Festland.

Er zieht zur Zeit in westliche Richtung, wird aber wohl laut einigen Vorhersagen in Kürze nach rechts abbiegen und dann in südwestlicher Richtung weiterziehen. Einmal über Land, schwächen sich diese Stürme erfahrungsgemäß ab, so dass die Ostküste bei Surathani und Koh Samui das meiste abkriegen dürfte.

Zur Zeit ist von Windgeschwindigkeiten von ca. 110 km/h die Rede. Aber das größte Problem wird wohl der heftige Regen sein.

Hier an der Westküste (Krabi, Phuket, Koh Lanta usw.) werden wir wahrscheinlich nur die Ausläufer des Sturmtiefs abkriegen, was in der Regel viel Regen bedeutet. Wir werden es sehen.

Laut den Vorhersagen wird uns der Sturm bis etwa Samstag beschäftigen. Es ist mit Flugausfällen und Verspätungen zu rechen.

Einige Fährverbindungen zwischen Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao und dem thail. Festland wurden bereits eingestellt oder sollen ab Freitag vorübergehend eingestellt werden.


 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.