Wie schon Eingangs erwähnt, fliegen viele Langzeiturlauber und Auswanderer nur mit einer einfachen Reisekrankenversicherung (RKV) nach Thailand und übersehen dabei, das diese RKVs zwar immer für ein ganzes Jahr abgeschlossen werden aber immer nur Reisen von bis zu 56 Tagen abdecken, je nach Versicherung.

So eine Reisekrankenversicherung kann man in Deutschland schon für deutlich weniger als 10,- Euro pro Jahr abschließen und für einen normalen Urlaub sind sie auch bestens geeignet. Schaut man bei diesen RKVs aber mal ins Kleingedruckte, stellt man schnell fest, das die maximale Reisedauer, für die diese Versicherung gilt, auf meistens 56 Tage oder weniger beschränkt ist. Bei einigen Gesellschaften gilt auch eine maximale Reisedauer pro Reise von nur 40 Tagen.

 

Wer also mit so einer Reisekrankenversicherung mehrere Monate oder gar Jahre nach Thailand gehen möchte, ist eher schlecht bedient, denn es kann durchaus passieren, dass diese dann im Schadensfall nicht zahlt und man auf den Kosten für einen teuren Krankenhausaufenthalt sitzen bleibt.

Eine günstige Reisekrankenversicherung eignet sich daher also nur für einen normalen Urlaub, oder vielleicht einen Langzeitaufenthalt von bis zu zwei Monaten. Auch wer aus beruflichen oder sonstigen Gründen ständig zwischen Deutschland und Thailand hin und her pendelt und damit mindestens alle zwei Monate „eine neue Reise“ antritt, kann auf eine solche Reisekrankenversicherung zurückgreifen.

Wer die magische Grenze von 56 Tagen pro Reise jedoch deutlich überschreitet, sollte daher lieber eine langfristig gültige Auslandskrankenversicherung abschließen.

Einfache Reisekrankenversicherungen werden von vielen Versicherungsunternehmen in Deutschland angeboten. Eine günstige RKV für ca. 17 Euro im Jahr und einer Gültigkeitsdauer von bis zu 56 Tagen pro Reise, bekommen Sie zum Beispiel bei der Hanse Merkur.