Thailand steht ganz oben auf der Liste der Auswanderungswilligen aus Deutschland, doch auch viele Rentner und andere Langzeittouristen haben sich das Land in Südostasien hauptsächlich als Winterdomizil ausgesucht. Auch immer mehr jüngere Leute kommen nach Thailand und verdingen sich dort mit Jobs als Tauchlehrer oder machen sich mit einem kleinen Restaurant, einer Bar oder einem Guesthouse selbständig.

Das warme Klima, freundliche Einheimische und günstige Lebenshaltungskosten tun ihr Übriges. Warum auch sollte man im tristen Herbst- und Winterwetter in Deutschland bleiben, wenn man in Thailand bei rund 30° am Palmenstrand liegen und sich die Sonne auf den Bauch scheinen lassen kann?

 

Thailand liegt aber nun mal in Asien und gehört damit logischerweise auch nicht mehr zur EU, was zur Folge hat, dass die gesetzliche Krankenkasse aus Deutschland dort im Krankheitsfall nicht zahlt und gleiches gilt auch für die meisten privaten Krankenversicherungen.

Was aber tun im Krankheitsfall in Thailand? Viele Deutsche fliegen nach Thailand, ganz ohne Krankenversicherung, andere zahlen unnötigerweise in Deutschland weiter ihre hohen Beiträge in die gesetzliche Krankenkasse ein und wiederum andere glauben sich in der falschen Sicherheit einer billigen Reisekrankenversicherung für weniger als 10,- Euro im Jahr.

Dabei ist eine richtige- und langfristig gültige Auslandskrankenversicherung gar nicht so teuer und man kann sie sowohl in Deutschland, als auch bei einigen Versicherungsunternehmen im Ausland, auch in Thailand, abschließen.

Ich möchte auf diesen Seiten die verschiedenen Möglichkeiten einer guten und bezahlbaren Krankenversicherung für Thailand zu beleuchten und miteinander zu vergleichen.