Kein Witz: „Big Joke“ ist weg!

Big Joke

Die thailändischen und ausländischen Medien überschlugen sich am Wochenende mit der Meldung, dass der berühmt berüchtigte Chef der Immigration Police, Surachate Hakparn, alias „Big Joke“ nicht mehr im Amt sei.

Um die Art und Weise, wie das geschehen konnte und was aus ihm geworden ist oder wird, brodelt zur Zeit immer noch die Gerüchteküche.

Von „gefeuert“ über „auf inaktiven Posten versetzt“ bis zu „suspendiert“, ist alles dabei. Fest zu stehen scheint erst mal nur, das er nicht mehr der Chef der Immigration ist.

Unklar ist wohl auch, warum das geschah. Vielleicht ist er außer den „illegalen Ausländern“ im Land, ja noch irgend jemand auf die Füße getreten.

Gute Ausländer rein, schlechte rauß!

Big Joke hatte sich in letzten Monaten einen Namen gemacht, indem er gefühlt jede Woche so zwischen 400 und 800 „illegale“ Ausländer, zunächst festgenommen und anschließend größtenteils des Landes verweisen lies.

Ausländern ohne Visum, mit überzogenem Visum (Over Stay) und illegalen Arbeitern (Arbeiten ohne Workpermit) hatte er den Kampf angesagt und war dabei sehr erfolgreich.

Wäre das ein paar Tage eher passiert (1. April), hätte ich hier schreiben können, er sei nach Deutschland versetzt worden, um dort sein Werk fortzusetzen…

Jetzt weniger Visa Probleme?

Ob die diversen Schikanen, in Form von unnötigen Befragungen und andere Visa Probleme jetzt nachlassen, mag ich nicht zu sagen. Das werden die kommenden Wochen und Monate zeigen müssen.

Allerdings ist jetzt auch gerade Saison Ende, und viele Ausländer verlassen Thailand sowieso, so das es also von daher schon weniger Probleme und Berichte geben wird.

Und ob Big Joke auch einen Einfluss auf die verschärften Bedingungen bei der Visavergabe, etwa in Deutschland, hatte oder ob die von anderer Stelle gelenkt wurden, weiß ich auch nicht.

Damit müssen wir wohl bis zum Herbst warten, wenn sich die Menschen in Deutschland wieder auf den Weg ins Warme machen wollen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.